18. Juli 2019 | HHU Düsseldorf (Oeconomicum)

 

VERBRAUCHERFORSCHUNGSFORUM Energiearmut

Wenn Energiekosten zur Armutsfalle werden

18. Juli 2019 | HHU Düsseldorf (Oeconomicum)

 

VERBRAUCHERFORSCHUNGSFORUM Energiearmut

Wenn Energiekosten zur Armutsfalle werden

IfV_BMJV_Förderlogo
IfV_Logo_Netzwerk Verbraucherforschung

Am 18.07.2019 diskutierten im Oeconomicum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf u. a. Prof. Dr. Christoph Strünck (Universität Siegen), Prof. Dr. Manuel Frondel (RWI Essen), Prof. Dr. Christa Liedtke (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie) und Stephanie Kosbab (Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen) mit rund 70 TeilnehmerInnen aus Sozialverbänden, Schuldnerberatungsstellen und dem NRW Landtag über Ursachen, Folgen und Strategien zur Bekämpfung von Energiearmut.

Der Begriff der Energiearmut bezeichnet das Phänomen steigender Energiekosten, die zu einem neuen Ausmaß von Verschuldung und Armut der VerbraucherInnen führen können. Während die EU unlängst eine Beobachtungsstelle für Energiearmut eingerichtet hat, fehlt auf nationaler Ebene eine eindeutige Definition des Begriffs und damit einhergehend eine für die Quantifizierung des Phänomens nowendige Datenbasis. Ausgehend von 4,8 Millionen Stromsperrandrohungen und rund 1,1 Millionen Gassperrandrohungen in 2017 (Monitoringbericht der Bundesnetzagentur, 2018), kann festgehalten werden, dass eine Vertiefung der Diskussion mehr als überfällig ist.

Vor diesem Hintergrund wurde auf dem Verbraucherforschungsforum “Energiearmut” das Phänomen multiperspektivisch betrachtet, der Diskurs über Ursachen, Wirkungen und potenzielle Maßnahmen zwischen verschiedenen Akteuren und Anspruchsgruppen angeregt, um schließlich einen Beitrag zum Zielbild, der Energiearmut strategisch entgegenzuwirken, zu leisten.

In Kooperation mit:
IfV-Universität-Siegen
IfV Verbraucherzentrale NRW

Rückblick

Institut für Verbraucherwissenschaften_Verbraucherforschungsforum Energiearmut Podiumsdiskussion

Dokumente & Presse

Agenda

ab 09:30 Uhr Registrierung

 10:15 - 10:45 Eröffnung

Prof. Dr. Peter Kenning

Inhaber des Lehrstuhls für BWL, insb. Marketing

Vorsitzender des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen

 

Prof. Dr. Florian Heiß

Prodekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

Prof. Dr. Anja Steinbeck

Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 10:45 - 11:00 Keynote

Prof. Dr. Christoph Strünck

Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpolitik an der Universität Siegen

Direktor des Instituts für Gerontologie an der TU Dortmund

 11:00 - 12:30 Wissenschaftliche Perspektive

Der Preis der Energiewende: Anstieg der Kostenbelastung einkommensschwacher Haushalte

Prof. Dr. Manuel Frondel

RWI Essen | Leiter des Kompetenzbereichs "Umwelt und Ressourcen"

 

Grundlagen ausgleichender Ressourcen- und Energiegerechtigkeit: Lebensstile 

Prof. Dr. Christa Liedtke

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie | Abteilungsleiterin "Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren"

Mittagspause

 13:30 - 15:45 Praktische Perspektive

Energiearmut - nein, danke! NRW macht´s vor

Stephanie Kosbab

Verbraucherzentrale NRW | Leiterin Landesprojekt "NRW bekämpft Energiearmut"

 

Energieversorger im Spannungsfeld zwischen Versorgungsauftrag und Wettbewerbsfähigkeit

Britta Meier

Stadtwerke Krefeld AG | Rechtsanwältin

 

Energiearmut: Steigende Wohn- und Energiekosten erhöhen Schuldenrisiko

Ulrich Ropertz

Deutscher Mieterbund e. V. | Geschäftsführer und Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 15:45 - 16:35 Impulse aus der Bürgeruniversität

Der Weg zur Energiekostenberatung - Treiber und Barrieren aus Sicht betroffener VerbraucherInnen 

Natascha Hurt (B. A.), Christina Noffke (B. Sc.)

Projektarbeit zum Thema Energiearmut im Rahmen der Initiative Bürgeruniversität

 

Der Einfluss der Energiearmut auf die Lebenszufriedenheit

Carina Sophia Hütte

Projektarbeit zum Thema Energiearmut im Rahmen der Initiative Bürgeruniversität

Kaffeepause

 17:00 - 17:50 Podiumsdiskussion

Podiumsteilnehmer: Referenten

 bis 18:00 Schlussworte

Prof. Dr. Peter Kenning

Inhaber des Lehrstuhls für BWL, insb. Marketing

Vorsitzender des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen